Jahresausflug Frauenvereine Münchenstein und Arlesheim

Bei schönstem Wetter machten sich 39 Frauen aus Münchenstein und Arlesheim  mit Chauffeur Michi Kuhn von der Firma Birseck-Reisen auf den Weg Richtung Innerschweiz. Im Bus haben wir mit Nadja Mirjam Keller Gott um den Reisesegen gebeten. Nach einer kurzweiligen Fahrt auf der Autobahn via Dagmersellen – Sursee war unser erstes Ziel das „Restaurant zur Schlacht“ in Sempach. Dort wurden wir mit Kaffee und Gipfeli bewirtet. Anschliessend  hielten wir in der daneben liegenden Schlachtkapelle eine kleine Andacht. Nadja Mirjam nahm die Legende über die Niederlage der Habsburger als Motto für die Andacht. Die Habsburger haben demnach die Schlacht verloren, weil ihre Rüstung zu schwer war und sie zu langsam und am Schluss wegen Hitze erstickten. Auch wir tragen manchmal eine schwere Rüstung mit uns, die uns fast erstickt. Nach der Andacht ging unsere Reise weiter. Da wir gut in der Zeit waren, ist unser Chauffeur mit uns um den Sempachersee gefahren, was natürlich bei dieser wunderschönen Landschaft ein Erlebnis war. In Hasle angekommen, wartete im Hotel Engel ein vorzügliches Mittagessen auf uns. Natürlich durfte für viele der „Kaffee Lutz“ zur Abrundung des Essens nicht fehlen. Anschliessend ging es weiter nach Marbach. Dort teilten sich die Frauen in 2 Gruppen auf. Die eine Gruppe besichtigte die Bergkäserei, die andere den Büffelhof. Die Dorfkäserei – heute Bergkäserei – wurde im Jahre 1981 gegründet. Jährlich werden 20 Mill. Liter Milch zu 1500 Tonnen Käsereiprodukte verarbeitet. 1996 importierten 15 Landwirte Wasserbüffel aus Rumänien. Diese Milch wird in der Käserei zu Mozzarella verarbeitet. Da die Büffel ihre Kälber – nicht wie die Kühe im Frühling – sondern im November bekommen, muss die Milch eingefroren werden, denn der ist Mozzarellakonsum  im Winter um einiges kleiner ist als im Sommer. Anschliessend stand die Besichtigung des Büffelhofs auf dem Programm. Es war sehr Interessant zu erfahren, dass diese imposanten Tiere eigentlich sehr zutraulich und neugierig sind. Sie suhlen auch gerne im Schlamm. Der Hof bietet ihnen eine ideale Umgebung mit viel Weideland. Bei der Besichtigung des Stalls war es ziemlich windig, doch konnte die Türe nicht geschlossen werden, da es im Stall viele Schwalbennester  hatte. Es war lustig zuzuschauen, wie die Schwalben ihre Jungen fütterten. Nach der Besichtigung durften wir noch Glacé und Quark probieren. Dazu gab es Kaffee und Birewegge. Es war ein Genuss. Am Schluss konnten sich alle im Laden der Dorfkäserei noch mit Käse und andere Milchprodukte eindecken. Dann ging es wieder zurück Richtung Münchenstein. Ein schöner Tag ging zu Ende.

Marcella Klingler