Religionsunterricht

Der Religionsunterricht dient der allgemeinen Bildung zum Menschsein. In der Förderung des Glaubens sollen die Kinder sich getragen fühlen, damit Christ-Sein und christliches Handeln möglichst gelingt; sie sich im Straucheln getragen wissen; Reden über Gott keine Fremdsprache bleibt; Symbole, Bilder und Metaphern gedeutet werden können. Religionsunterricht will die Kinder und Jugendlichen an die Erfahrung heranführen, dass erst im Licht unseres Glaubens das eigene Leben wertvoll wird.

Der Religionsunterricht findet von der 1. bis zur 6. Klasse ökumenisch in der Schule statt. Zuständig sind katholische und reformierte Religionslehrpersonen.

In der 7. und 8. Klasse gibt es den ökumenischen Oberstufen Religionsunterricht. Dieses schulische Angebot findet in den Pfarreien statt.

Lehrplan in Arlesheim und Münchenstein

Ökumenische Lehrpläne (PDF)

Versöhnungsweg in Arlesheim, Eingebettet im Ökumenischen Religionsunterricht der 4. Klasse (PDF)