Bei Fragen – fragen! der diesjähren Firmgruppen Arlesheim – Münchenstein

Von Dalai Lama kennen wir den Ausspruch: Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, dann brauchen wir vor allem Begeisterung. Und daran fehlt es den Jugendlichen aus Münchenstein und Arlesheim, die sich für den diesjährigen Firmweg entschieden haben, nicht. Für junge Menschen in heutiger Zeit ist es nicht unbedingt leicht, zu ihrem Glauben zu stehen – und dies auch noch öffentlich zu machen. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass sich die beiden Firmgruppen sichtbar für unsere Pfarreien engagieren wollen. Die Münchensteiner Gruppe verantwortete am letzten Begegnungstag den Kuchenstand, wo alle Besucher und Besucherinnen eingeladen waren, sich zu verköstigen. Die Arlesheimer Gruppe engagiert sich im Domhofcafé jeweils nach dem Sonntagsgottesdienst und unterstützt das Café-Team vor Ort. Am Sonntag, den 24. Februar managt die Gruppe das Café sogar alleine. Es wäre schön, wenn möglichst viele sich diesen Moment der Begegnung gönnen würden und nach der Kirche im Café reinschauen, um mit den fleissigen Helfern und Helferinnen ins Gespräch zu kommen. Albert Einstein hat einmal gesagt: Das Wichtigste ist, dass man nicht aufhört zu fragen. Die Generationen sind eingeladen, sich gegenseitig zu befragen. Glaube, glauben und Glauben leben verändern sich. Wo holen sich junge Erwachsene Orientierung und Bestätigung? Wovon grenzen sie sich ab, distanzieren sie sich? Wie erfahren ältere Menschen, wie die Welt gerade funktioniert, welche Sorgen die Jugend beschäftigen und wie sie ihr Leben im Zeichen von Jesus deutet? Wir Christen und Christinnen sind aus tiefstem Ursprung eine Erzählgemeinschaft. Erzählen wir uns voneinander, erzählen wir uns gegenseitig von unseren Glaubenserfahrungen, von unseren Zweifeln und Hoffnungen. Nicht mehr an einem Feuer oder in einem Zelt wie unsere Vorfahren – aber vielleicht im Domhofcafé!

Andrea Vonlanthen