Betzeitglocke

In schweren Zeiten besinnen sich die Menschen aufs Gebet. Das noch nie Dagewesene an unserer aktuellen Krise besteht darin, dass uns das gemeinsame Beten verwehrt ist. Es bleibt uns nur das individuelle. Wie wäre es darum mit der Wiederbelebung des uralten Brauches? Die einst im Volksmund als “Bätziglogge” bezeichnete Glocke ruft mit ihrem Läuten zu einem Moment der Besinnung und Gebets.

Dort, wo sich der Einzelne gerade befindet, wird er durch den Glockenklang an ein unsichtbares Netz von Mitbetenden erinnert. Ein Zeichen soll es sein, dass wir in der mitvollzogenen “sozialen Distanzierung” nicht in der geistigen Vereinzelung verschwinden und dass wir eine Gemeinschaft bleiben vereint in Gott. Gemeinsam eben statt einsam.

Ab sofort läuten wir bis zur Wiederaufnahme unserer Gottesdienste werktags jeweils um 7.30 und um 19.30 mit der jeweils grössten Glocke in den Türmen der Arlesheimer und Münchensteiner Kirchen. Am Sonntagmorgen wird um 10.30 das volle Geläut erklingen und erinnern an unsere nun leider pausierenden Gottesdienste und die unsichtbare Gegenwart des sterbenden und vom Tod auferstandenen Jesus Christus.

Ihre Arlesheimer und Münchensteiner Pfarrpersonen beider Konfessionen