Entscheidungen sind nicht immer einfach

Es ist in der Weltkirche üblich, dass ein Pfarrer nach mehreren Dienstjahren sein Amt niederlegt und weiterzieht. So wird es auch Mitte des Jahres sein. Ich werde weiterziehen und eine neue Stelle übernehmen. Diese Entscheidung fiel mir schwer, doch in Anbetracht der Ermüdung im Dienst der Seelsorge und der Gemeindeleitung und der Empfehlung der Weltkirche habe ich mich nun entschlossen weiterzuziehen. Ich werde ab August im Seelsorgeverband Allschwil-Schönenbuch 50 % als leitender Priester meine Dienste zur Verfügung stellen und mich in biblischen Fächern weiterbilden. Diese Stelle ist auf zwei Jahre befristet, um mich zu erholen und mich biblisch «aufzufrischen». Dankbar schaue ich jetzt zurück mit Tränen in den Augen, aber auch mit Freude über die Entlastung. Ich bin mir sicher, dass einige traurig über meinen Weggang sind, doch wir alle müssen uns ja in der Kunst des Loslassens üben. Ein Buch von Alois Kothgasser und‎ Clemens Sedmak trägt den Titel: «Jedem Abschied wohnt ein Zauber inne: Von der Kunst des Loslassens». Dieses Buch ist sehr empfehlenswert, muss doch eine jede und ein jeder sich darin üben und dies ein Leben lang. Geniessen wir noch die Zeit, in der ich da bin, und ich wünsche mir, dass Sie alle weiterhelfen, dass wir eine lebendige Seelsorgeeinheit bleiben und zueinander Sorge tragen.

Die Abschiedsgottesdienste sind in Arlesheim, am 24. Juni und in Münchenstein am 1. Juli terminiert – falls Sie an der Kunst des Loslassens interessiert sind.

Daniel Fischler, Pfarrer