Fastenaktion: für Kinder und Frauenrechte

Verschiedene Aktionen in der Fastenzeit, unter anderem ein Engagement einer 5. Religionsklasse aus Münchenstein im ökumentischen Gottesdienst vom  24. März und Rosenverkauf der Arlesheimer 6. Klassen am 30. März im Dorf.

«Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, aber seinen Bruder hasst, ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, kann Gott nicht lieben, den er nicht sieht.» (1 Joh 4,20)

In der Fastenzeit, der österlichen Busszeit, wenden sich Christinnen und Christen wieder bewusst Gott zu und versuchen, sich neu auf den christlichen Auftrag der Nächsten-, ja sogar Feindesliebe einzulassen. Wir können uns nicht Gott zuwenden, ohne unseren Blick auf die Ärmsten, auf die Ausgegrenzten und Verlassenen zu legen. Dieser Blick wird vor allem in der Fastenzeit geschärft – seit 50 Jahren unterstützt durch die kirchlichen Partnerorganisationen «Brot für Alle» und «Fastenopfer».

Die Kirchen in Arlesheim und Münchenstein engagieren sich in diesem Jahr besonders, damit Kinder- und Frauenrechte in Kamerun, im Kongo und auf den Philippinen gestärkt werden.

Auf vielfältige Weise wird in den Schulen im Religionsunterricht und in den Pfarreien in Gottesdiensten und Veranstaltungen (z.B. Suppenessen) auf die Ungleichbehandlung und die Verletzung von Kinder- und Frauenrechten hingewiesen und dafür stark gemacht, dass diese Projekte finanziell unterstützt werden.

In den Schulen erklären sich Kinder bereit, durch zusätzliche Aufgaben, Kuchenbacken, Basteln von Kleinigkeiten, Verzichten auf Taschengeld oder andere Ideen, Geld für die Projekte in «ihre» Böxli zu sammeln. Eine 5. Religionsklasse von Münchenstein engagiert sich im ökumenischen Gottesdienst vom 24. März, die 6. Klassen in Arlesheim beleben den Rosenverkauf im Dorf am 30. März neu.

Auf dem Domplatz werden am gleichen Nachmittag vom 30. März wieder viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene ihre Beine unter die Arme klemmen, um im grossen Solidaritätslauf eine Viertelstunde um den Dom zu rennen und so Spendengelder zu akquirieren, die Ministranten bieten dabei einen Kuchenverkauf an – auch für die gute Sache!

Rita Hagenbach / Josef-Anton Willa