Firmung in Arlesheim

Am Sonntag, 22. August, sind in Arlesheim 19 Jugendliche gefirmt worden. Für den Firmgottesdienst haben sie den Text aus dem Buch Kohelet 3,1-15 ausgesucht. Mit Impulsfragen wie: „Was schätzt du in deinem Leben?“, „Wann geht die Zeit schnell und wann langsam vorbei?“ und „Wann soll man lieber reden als schweigen?“ brachten die Jugendlichen die Gäste zum Nachdenken. Feierlich spendete Weihbischof Denis Theurillat den Firmanden das Sakrament der Firmung und gab jeder und jedem noch persönliche Worte mit auf den Weg.

Auch die musikalische Begleitung durch Firmanden, eine Jugendband und David Blunden an der Orgel und am Klavier klingt noch lange nach. Wir danken allen, die diese schöne Firmung ermöglicht haben: den Firmandinnen und Firmanden, Eltern, Paten und Patinnen, Weihbischof Denis, der Sakristanin Antje Ruchel und allen, die diesen Gottesdienst ermöglicht und unterstützt haben. Wir wünschen Sara Rodrigues, die aufgrund der Quarantänepflicht leider nicht an der Firmung teilnehmen konnte, ein schönes Firmfest am 5. September in Laufen.

Allen Neugefirmten wünschen wir für die Zukunft alles Gute und Zeit, das zu tun, was in ihren Herzen brennt.

Melanie Fuchs