Rückblick Fronleichnam

Der Fronleichnamstag begann hoffnungsvoll: schönes Wetter, kein Gewitter in Sicht, obwohl angekündigt. Alle Vorbereitungen für den feierlichen Gottesdienst mit Baldachin im Domhofgarten waren getroffen. Doch dann, kurz vor Beginn, entschied der Pfarrer, den Gottesdienst im Dom zu feiern. Seine «Wetter-App» zeigte eine nahende Gewitterfront. Schnell wurde der Baldachin abgebaut und die anderen liturgischen Geräte hastig in den Dom disloziert. Pünktlich konnten wir dann mit den Erstkommunionkindern das Fronleichnamsfest feiern. Markus Schwenkreis am Piano und Mirjam Dickinson mit Querflöte trugen zu einem stimmungsvollen Gottesdienst bei. Am Schluss erhielten wir den eucharistischen Segen, und eine kleine Prozession führte uns in die Krypta zur Anbetung. Zwar hätten sich viele auf den «Open-Air» Gottesdienst und auf den schönen prächtigen Baldachin gefreut, doch eigentlich war es im Dom angenehm kühl und stimmig. Als wir nach dem Gottesdienst ins Freie traten, war keine Spur von Gewitter zu sehen. Fazit: Vertraue lieber Gott, als einer «Wetter-App», dann hätten wir den Gottesdienst unter freiem Himmel feiern können.

Hier noch ein Foto unseres Baldachins beim Fronleichnamsgottesdienst des letzten Jahres.

 

 

Zurück