Taizé, Reformation und gelebte Gemeinschaft

Miteinander ein Buch lesen und über religiöse Fragen ins Gespräch kommen – das kann sehr spannend und anregend sein! Ab Ende August bieten wir in Münchenstein einen ökumenischen Lesekreis an, zusammen mit unserer reformierten Schwesterkirche. Mit Blick auf das Reformationsjubiläum und das Taizé-Treffen von Ende Jahr in unserer Region lesen wir das Buch „Mehr Ökumene wagen“ (2016). Darin führen der Katholik Frère Alois, Prior der ökumenischen Bruderschaft in Taizé, und Siegfried Eckert, protestantischer Pfarrer aus Bonn, einen Dialog über Taizé, Reformation und gelebte Gemeinschaft. Und genau darum wird es auch uns gehen: um ein Gespräch, in dem wir ein Stück Leben und Glauben miteinander teilen.

Es ist auch eine Gelegenheit, mehr zu den Hintergründen und zur ökumenischen Bedeutung von Taizé zu erfahren. “Wohl kaum ein Ort der Welt hat so viele Jugendliche für den christlichen Glauben begeistert wie Taizé. Und das über alle Konfessionsgrenzen hinweg. Taizé hat massgeblich dazu beigetragen, dass wir heute in vielen Teilen der Welt eine gelingende Ökumene erleben” (Buchcover).

Der Lesekreis beginnt nach den Schulferien, er findet voraussichtlich ein Mal pro Monat statt und erstreckt sich über 6 Abende unter der Leitung von Pfarrer Markus Perrenoud und mir. Das Buch ist auch für theologische Laien gut lesbar, Voraussetzungen für die Teilnahme am Lesekreis gibt es keine. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich auf dem Pfarramt Münchenstein. Zusammen werden wir nach einem geeigneten Termin für das erste Treffen suchen.

Josef-Anton Willa

Zurück