Taufe

Die heilige Taufe ist die Grundlage des ganzen christlichen Lebens, das Eingangstor zum Leben im Geiste und zu den anderen Sakramenten. Durch die Taufe werden wir von der Sünde befreit und als Söhne und Töchter Gottes wiedergeboren; wir werden Glieder Christi, in die Kirche eingefügt und an ihrer Sendung beteiligt: „Die Taufe ist das Sakrament der Wiedergeburt durch das Wasser im Wort“. – So lesen wir im Katechismus der katholischen Kirche.Viele von uns wurden als kleine Kinder, oft Tage oder Wochen nach unserer Geburt getauft. Unsere Eltern und Paten/Patinnen haben stellvertretend für uns das Taufversprechen abgelegt: sie haben ihren Glauben an den dreieinen Gott bezeugt und damit versprochen, das neugetaufte Kind in diesem Glauben durch ihr Vorbild und ihr Lehren zu erziehen. So wurde ein Bund zwischen Gott, dem Schöpfer des Lebens, und uns als Kinder mit diesem neu geschenkten Leben geschlossen. Dabei stand das grosse und bedingungslose Ja Gottes zu unserem neuen Leben im Zentrum. Das Ja Gottes fragt aber auch nach einem bewussten und freien Ja seines Gegenübers. Das stellvertretende Taufversprechen der Eltern und Paten gilt also solange, bis der heranwachsende Mensch in eigener Verantwortung und Freiheit mit dem JA zu Gott antworten kann. So entwickelte sich schon in der frühen Kirche das Sakrament der Firmung, die eben diese menschliche Antwort auf das bedingungslose Ja Gottes feiert und so quasi den Abschluss der Taufe bildet. Damit ist das «Eingangstor» zum Leben mit Gott durchschritten. Aber jetzt muss und darf sich dieser Bund zwischen Gott und uns im Alltag bewähren. Er soll reifen und wachsen, damit wir in der Nachfolge von Jesus täglich aus der Kraft der Taufe leben können.

Daniel Meier