Vom «spirit», Vision und Zielen

Vom 1.-3. November haben sich die Seelsorger und Seelsorgerinnen von Arlesheim und Münchenstein zu einer Klausur zurückgezogen. Dabei haben wir ein gutes, respektvolles und aufmunterndes Miteinander erlebt. Die Tagung hatte das Ziel, Fragen zu Inhalt und Organisation unserer Arbeit zu klären. Allem Arbeiten lag ein positiver und achtsamer Umgang miteinander zugrunde – ein gemeinsamer «spirit»!  Diesen guten «spirit» wollen wir erfahrbar werden lassen in unserer täglichen Arbeit und im Umgang miteinander. Deshalb sind wir darauf angewiesen und vertrauen darauf, dass Christus mit seinem «spirit» bei uns ist. In unseren Planungsarbeiten haben wir das erfahren. Die Tagung brachte einiges an Klärung für uns als Seelsorgeteam und für jeden und jede in seinen/ihren Arbeitsbereichen. Zusammen erarbeiteten wir eine Vision. Sie ist quasi unser Fernziel in den kommenden 5 Jahren.: Wir wollen einen offenen, von Jesu Botschaft durchdrungenen Lebensraum gestalten, in dem Menschen miteinander Bestärkung und Ermutigung erfahren und so gemeinsam an Strahlkraft gewinnen. Von dieser Vision haben wir einige Ziele abgeleitet, die wir in den nächsten Jahren erreichen wollen. Damit die Arbeit realistisch bleibt, haben wir uns auf vier Ziele für die nächsten zwei Jahre beschränkt. Ziele verstehen wir als Meilensteine auf dem Weg zu unserer Vision. Wir werden Ihnen später diese Ziele vorstellen. Unsere Teamklausur stand zweifelsohne unter dem Zeichen von Advent. Der eine oder die andere hat uns begleitet in freudiger, hoffnungsvoller Erwartung. Manche haben sogar eine Kerze für uns angezündet. Dafür danken wir herzlich! Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Vision und den gesetzten Zielen ein Stück vom Reich Gottes spürbar werden lassen in unserer Seelsorgeeinheit. Wir sind weiterhin darauf angewiesen, dass wir Unterstützung erfahren auf diesem Weg. So wünschen wir Ihnen und uns am Beginn des neuen Kirchenjahres einen guten Start, auf dass es ein gutes, freudvolles und friedvolles neues (Kirchen)Jahr werde.

Ihuoma, E.Beroud, D. Meier, Hagenbach, S. Hardegger, Lofaro, J. Willa