Von der Freiheit eines Christenmenschen

Mittwoch, 5. Februar, 19.00 Uhr im Ref. KGH, Lärchenstr. 3: Freiheit – das ist der Leitbegriff unserer modernen Zeiten. Die neuzeitliche Geschichte Europas lässt sich als Befreiung des Individuums von politischen, sozialen und religiösen Zwängen beschreiben. An ihren Anfängen steht auch die Reformation: „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ – so lautet eine der wichtigsten Reformationsschriften. Martin Luther hat sie 1520 verfasst und damit die neue Zeit eingeläutet. Und was steht an ihrem Ende? Der durchbefreite, radikalindividualistische Mensch, der zu keiner verbindlichen Gemeinschaft mehr fähig ist, schon gar nicht in religiösen Dingen? Wir nehmen das Reformations-Jubiläum zum Anlass, um über Freiheit nachzudenken. Mit dabei ist die Basler Kirchengeschichtlerin Dr. Christine Christ und der Studienleiter Dr. Christian Weber von mission 21. Kath. und Reformierte Kirchgemeinden Münchenstein

EB 2020_02_05 Flyer

Zurück